“Expert Service”: Wie Kunden von Entwicklungsteams profitieren
Business

tarent im M2M-Business: Breitband vs. Narrowband im Internet Of Things

01.08.2017 Posted 2 Jahren ago

Interview mit Oliver Felchner

Als innovative Technologieagentur entwickelt und integriert die tarent solutions GmbH seit mehr als 20 Jahren Softwarelösungen für Businesskunden. Das Unternehmen liefert seinen Kunden auch ganze Entwicklungsteams und Fachleute mit gezielten Skills und Kompetenzen. Oliver Felchner, Division Manager Software Development bei der tarent, im Gespräch über Anforderungen, Profile und Vorteile des “Expert Service”.

Was genau bedeutet „Expert Service“?

Oliver Felchner: Expert Service ist unsere Dienstleistung, in der wir Entwicklungsteams und Fachleute identifizieren und in die Projekte unserer Kunden integrieren. Dabei ist die Unterstützung durch Experten zeitlich befristet und die Aufgabe klar beschrieben. In der Praxis haben die von uns betreuten Projekte eine Einsatzdauer von einigen Monaten bis hin zu mehreren Jahren.

Wie genau kommen Ihre Kunden an die Expertenteams der tarent?

Oliver Felchner: Es beginnt immer mit einem Anruf oder einer Mail des Kunden bei seinem tarent Vertriebskontakt. Gemeinsam werden die Aufgabenstellung und die Anforderungen formuliert. Aus dieser Aufgabenbeschreibung erstellen wir ein Rollen- und Suchprofil und beginnen unmittelbar mit der Identifikation passender Profile. Im ersten Schritt prüfen wir die Eignung und Verfügbarkeit unserer eigenen Mitarbeiter, so dass wir in vielen Fällen bereits damit die Suche erfolgreich abschließen können. Durch unsere mehr als zehnjährige Erfahrung im Bereich Expert Service können wir darüber hinaus ein großes Netzwerk an freiberuflichen Mitarbeitern und Partnern in die Suche einbeziehen.

Wann und wie lernt Ihr Kunde das Expertenteam kennen?

Oliver Felchner: Zunächst werden alle passenden Mitarbeiter und Freelancer hinsichtlich Aufgaben und Anforderungen durch uns in Einzelinterviews genau geprüft und qualifiziert. Als Ergebnis stellen wir die geeigneten Kandidaten in Form von schriftlichen Profilen vor, aus denen unser Kunde diejenigen auswählt, die er in einem Gespräch kennenlernt, um seine finale Entscheidung zu treffen.

Welche Profile für Ihre Expertenteams suchen Sie genau?

Oliver Felchner: Unsere Erfahrung und Expertise in der Softwareentwicklung spiegelt sich auch in den Expertenrollen wider, die wir für unsere Kunden suchen. Die Bandbreite der Profile bestimmt sich je nach der aktuellen Projektphase. In der frühen Phase in klassisch organisierten Projekten ist oft die beratende und projektvorbereitende Rolle des Business Analysten oder Anforderungsmanagers gefragt. In der Realisierungsphase der Projekte braucht es Projektleiter und vor allem Softwareentwickler. Dabei decken wir neben unserem eigenen Schwerpunkt in der Java-Entwicklung das gesamte Spektrum an modernen Technologien der Back- und Frontendentwicklung ab. Da wir selbst, wie viele unserer Kunden, seit Jahren agil arbeiten, suchen wir verstärkt auch Scrum Master sowie Product Owner.

Die tarent stellt ihren Kunden also schwerpunktmäßig Entwicklungsteams zur Verfügung?

Oliver Felchner: Genau. Unser Netzwerk besteht zwar aus einer Vielzahl von Freelancern, jedoch ist es eine unserer Stärken, ganze Teams zusammenzustellen. In der Regel geht es dabei um agile Scrum Teams, die auch die Rolle des Scrum Masters umfassen. Unser Augenmerk richten wir auf die optimale Zusammenstellung mit allen benötigten Expertisen, um möglichst gut funktionierende, ausbalancierte Teams einsetzen zu können. Dadurch profitiert vor allem der Kunde maximal.

Welche Vorteile haben alle Beteiligten, d. h. die Freelancer, Kunden und Sie selbst, von der Zusammenarbeit?

Oliver Felchner: Die Vorteile für unsere Kunden liegen in der Flexibilität und dem Zugang zu einer Vielzahl von Expertenteams und Fachleuten. Wir sind in der Lage, sehr schnell auf den Kundenbedarf zu reagieren und finden in der Regel kurzfristig die passenden Projektmitarbeiter. Gleichzeitig ist die vertragliche Bindung leichtgewichtig und gut kalkulierbar: Über einen Dienstvertrag mit der tarent kommt die tatsächlich erbrachte Leistung der einzelnen Experten zur Abrechnung. Eine individuelle Vertragsdauer mit kurzen Verlängerungs- und Kündigungsfristen kommt unseren Kunden dabei entgegen.

Für unsere freiberuflichen Mitarbeiter spielt unsere Erfahrung als Unternehmen in der Softwareentwicklung ebenfalls eine Rolle, da wir die Inhalte der Kundenprojekte im Detail verstehen und die Expertise der Freiberufler genau beurteilen können. Beides nutzen wir, um die richtigen Kollegen in den passenden Projekten zu positionieren. Im Projekteinsatz ist es uns wichtig, den Kontakt zu den Freiberuflern zu halten und diese an uns zu binden.

Für uns als tarent ist der Expert Service die konsequente Erweiterung unseres Geschäfts. Dadurch können wir die Zusammenarbeit mit unseren Kunden intensivieren. Darüber hinaus ist der Einsatz in einem Kundenprojekt für unsere internen Mitarbeiter eine interessante Möglichkeit der persönlichen Weiterentwicklung, die von vielen Kollegen geschätzt und gerne genutzt wird.

Was bieten Sie, was andere nicht können?

Oliver Felchner: Neben der Qualität unserer Teams und passgenauen Experten ist unser stärkstes Argument, dass wir sehr schnell sind. In dem gesamten Ablauf – von der ersten Kontaktaufnahme bis zum erfolgreichen Onboarding der Experten und Teams – spielt Geschwindigkeit für uns, wie auch für unsere Kunden, eine große Rolle. In der Regel sind wir bereits wenige Tage nach der ersten Anfrage in der Lage, passende Kandidaten zu präsentieren. Zudem werden die Projekte fast immer im geplanten Zeitrahmen gestartet.

Als besonderen Service bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, unsere Räumlichkeiten als remote-Standort zu nutzen. Das heißt, die Experten und Teams können unter der Anleitung des Kunden bei uns im Haus arbeiten.

Nicht zuletzt sind wir stolz darauf, nicht nur zu unseren Kunden, sondern auch zu den Freiberuflern enge Bindungen und langjährige Beziehungen aufzubauen. So haben wir einen Stamm exzellenter Profis, auf die wir in den unterschiedlichsten Projekten immer wieder zugreifen können.

Zu den gesetzlichen Regelungen: Wie handhaben Sie diese im Rahmen des „Expert Service“ in der tarent?

Oliver Felchner: Zum 1. April 2017 ist eine Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) in Kraft getreten, die bei unseren Kunden derzeit einige Fragen aufwirft. Obwohl sich Politik und Experten im Gesetzgebungsverfahren einig waren, dass sich die Regelungen des Gesetzes nicht negativ auf Berater und Fachexperten u. a. in IT-Projekten auswirken sollten, wurde es versäumt, diese Ausnahmen in den Gesetzestext zu übernehmen. Für den Einsatz von externen tarent-Experten in Projekten stellt diese neue Gesetzgebung aber weder Hürde noch Risiko dar, da wir auf diese neue Situation reagiert haben. Durch eine entsprechende Gestaltung der Verträge und besonders durch einen angepassten Modus der Zusammenarbeit schaffen wir die notwendige Sicherheit. Wir vereinbaren dazu mit den Kunden die Anwendung des sogenannten “River-Bridge-Modells”: Dabei setzen wir als tarent einen Mitarbeiter als Brückenkopf für das Projekt ein, der die Projektkommunikation vom Kunden in das Expertenteam steuert und durchführt. Wir dokumentieren dadurch die Unabhängigkeit der externen Mitarbeiter vom Geschäftsbetrieb des Kunden, so dass sich gemeinsam mit anderen, bereits etablierten Maßnahmen wie z. B. kundenfremden E-Mail-Adressen, Rechtssicherheit ergibt.

Können sich Interessierte auch ohne konkrete Anfrage an Sie wenden?

Oliver Felchner: Natürlich, das ist jederzeit möglich, am besten per E-Mail oder über unsere Website. Wir beraten unsere Kunden wie auch Freiberufler gerne schon im Vorfeld einer möglichen Zusammenarbeit. Das hilft uns ja genauso: Je besser wir unser Netzwerk kennen, desto effizienter können wir unsere Expertenteams positionieren. Für Anfragen steht unser gesamtes Expert Service-Team zur Verfügung, so dass alle Themen vom Erstkontakt über die Qualifikation bis hin zu Vertragsfragen schnell geklärt werden können.

experts@tarent.de